schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  
   

welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es

über den DE-Tellerrand schauen - Mitbewerber in der EU

infoman offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 2774 seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 28.06.2014 - 11:23 Uhr  -  
Der Bereich "Zahlungsverkehrs- und Homebanking-Software" besteht in dieser Form ja schon eine geraume Zeit und zeigt nur die üblichen DE-Produkte/Hersteller auf.

Interessant wäre zu wissen
a.) welche Produkte im EU-Ausland zum Einsatz kommen, ob diese in Deutsch verfügbar sind und/oder ob ein DE-Start geplant ist
b.) ob es innovative Banking-Lösungen gibt, die bspw. über kickstarter finanziert werden oder bereits im Ausland laufend vorhanden sind und Potential für den EU-Raum hätten

... zum Einen evtl. Interessant für die User und zum Anderen für die Hersteller/Programmierer


//edit:
weil kann doch nicht sein, dass die ausländische User nur per Webbanking auf deren Konten zugreifen.
Zitat
Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online. Damit nutzen derzeit über 45 Prozent aller Bundesbürger im Alter von 16 bis 74 Jahren Online-Banking. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland im Mittelfeld. Das gab der Hightech-Verband BITKOM auf Basis von Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat bekannt. Spitzenreiter beim Online-Banking sind Norwegen und Island mit je 86 Prozent der Bevölkerung, gefolgt von Finnland mit 82 und den Niederlanden mit 80 Prozent. In Frankreich nutzen 54 Prozent Online-Banking. Schlusslicht ist Rumänien mit einer Quote von nur 3 Prozent. In den 27 EU-Ländern erledigen aktuell im Schnitt 38 Prozent der Bevölkerung Bankgeschäfte per Internet, ein Prozentpunkt mehr als vor einem Jahr. »Offenbar beeinflussen hierzulande zwei Faktoren das Online-Banking: Deutschland hat im internationalen Vergleich eine sehr hohe Dichte von Bankfilialen, zudem sind die Sicherheitsbedenken bei uns besonders hoch«, sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Jeder vierte Internetnutzer (25 Prozent) verzichtet aus Sicherheitsgründen auf Bankgeschäfte im Internet.
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 28.06.2014 - 11:27 Uhr von infoman.
nach unten nach oben
Kalle2012 offline
Benutzer
Avatar
Ort:   NRW
Beiträge: 728 seit: 11 / 2012
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 28.06.2014 - 11:42 Uhr  -  
Das Problem wird wohl vor allem die fehlende Standardisierung / Schnittstellen im EU - Ausland sein.
Homebanking-Software mit Reiner SCT Chipkartenleser: Moneyplex 16 Business f. Windows & Linux (auch für Mac OS X verfügbar)
nach unten nach oben
msa offline
Benutzer
Avatar
Ort:   München
Beiträge: 3442 seit: 03 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 28.06.2014 - 13:16 Uhr  -  
Ich denke, das ist wie von Kalle angesprochen ein Problem mit der Standardisierung der Übertragungswege. Die sind nämlich alle nicht kompatibel. Wenn man in der vielgerühmten EU Konten im Ausland besitzt, dann heißt das zwangsweise, andere Software dazu. Geht doch schon mit Österreich los. Mit deutschen Programmen sind österreichische Konten nicht benutzbar, genau wie umgekehrt. Also entweder ein zweites Programm installieren und nutzen oder eben Web. Ein ganz kleines bisschen wird das jetzt aufgeweicht. Z. B. kann WinData wohl jetzt mit österreichischen Sparkassen - allerdings via EBICS - was für Privatnutzer eh uninteressant ist. EBICS solte ja ein länderübergreifender Kommunikationsstandard werden - aber es gibt trotzdem wieder lauter inkompatible Länderversionen. Irgendwie sollte doch SEPA auch ein "Europäischer Zahlungsverkehr" werden? Denkste. SPEA-XML-Dateien in Österreich und Deutschland sind unterschiedlich und können nicht in beiden Ländern eingereicht werden.
nach unten nach oben
infoman offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 2774 seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 28.06.2014 - 13:31 Uhr  -  
mir geht es nicht um die reine/sofortige Nutzung, sondern allgemein um über Banking Produkte anderer Länder bzw. hierüber informiert zu sein.
sind die deutschen Hersteller hier Vorreiter oder die Schlusslichter?
zumal durch die SEPA (Vereinfachung?!) es vielleicht im großen und ganzen egal sein wird welche "Länderkennung" vor ansteht (nur beispielhaft: http://www.weltsparen.de/ )

konkret, was ist das "Starmoney" von Norwegen oä.
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 28.06.2014 - 13:33 Uhr von infoman.
nach unten nach oben
msa offline
Benutzer
Avatar
Ort:   München
Beiträge: 3442 seit: 03 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 28.06.2014 - 13:41 Uhr  -  
Es ist wohl egal, welche Länderkennung voran steht beim reinen Überweisen. Beim Banking selbst ist es wie schon gesagt leider alles Andere als egal. Die Übertragungsvarianten unterscheiden sich von Land zu Land, sogar die SEPA-Dateien sind inkompatibel. Auch Zahlungsunterformen (Stichwort COR1) sind nicht überall verfügbar, und selbst wenn verfügbar nicht länderübergreifend nutzbar. Wenn man sowas aufsetzt, dann hat das zwar vielleicht den Nutzen, dass man "den Horizont erweitert" - einen praktischen Nutzen in der täglichen Verwendung (wie ihn das Forum hier hat) hat es ganz sicher nicht. Ich fürchte, entweder würde das Ganze eine Totgeburt oder aber massierte Information, mit der keiner was praktisch anfangen kann und damit Ballast in diesem sonst recht effektiven Forum. Ich sehe somit einer Ausdehnung in diese Richtung mit arger Skepsis entgegen. Wenn, dann wäre das wohl ein Thema für ein neues Forum oder aber ein gut abgeschottetes Unterforum, dessen Inhalte dann nicht ständig angezeigt werden (für nicht interessierte Leser), wenn man auf "neue Beiträge" klickt. Mich würden solche Anzeigen stören, weil ich sie aussortieren muß, weil mich Diskussionen ohne jeglichen praktischen Nutzen nicht sehr interessieren.
nach unten nach oben
infoman offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 2774 seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 28.06.2014 - 13:58 Uhr  -  
dh du hast dich erst mit SEPA bzw. den Programmen/Tools beschäftigt, also es nicht mehr anders ging, da vorher der praktische Nutzen nicht vorhanden war? >_> Genau ... auf Grund deiner bisherigen posts, war es eben nicht so.
des weiteren werden hier mit Sicherheit keine täglichen Infos "eintrudeln".

Jedoch ist ein Fachforum wie dieses, auch Anlaufstelle für User die längere Zeit im Ausland waren bzw. Ausländer die hier aktuell mitlesen.
Nur wenn man deren Information erhält, kann man das Produkt oä. anschauen und evtl. den Herstellern als Vorschlag für die Implementierung unterbreiten oder aber Services von ausländischen Entwicklern anfragen zwecks Übersetzung/Einsatz.
nach unten nach oben
msa offline
Benutzer
Avatar
Ort:   München
Beiträge: 3442 seit: 03 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 28.06.2014 - 14:32 Uhr  -  
Zitat geschrieben von infoman
dh du hast dich erst mit SEPA bzw. den Programmen/Tools beschäftigt, also es nicht mehr anders ging, da vorher der praktische Nutzen nicht vorhanden war? >_> Genau ... auf Grund deiner bisherigen posts, war es eben nicht so.

Da muß ich Dich enttäuschen. Genau so war und ist es. Ich habe den letzten Schwung DTA-Dateien (Lastschriften) am 31.1.14 rausgeschickt und tue und werde das in Sonderfällen tun, bis es nicht mehr geht. Es ist einfacher und schneller.

SEPA ist in der Theorie eine feine Sache. In der Praxis wäre es eine, wenn nicht durch die Banken/Verbände ect. alles bis zur Unkenntlichkeit verwässert worden wäre und extrem kompliziert ausgestaltet worden wäre. Ich bin im Bereich Hausverwaltung tätig - meine Kolleginnen und Kollegen gerade in anderen Unternehmen haben immer noch Angst vor SEPA-Lastschriften - weil alles so kompliziert ist, dass der normale Mensch eine extra Schulung dafür braucht und selbst dann nach ein paar Wochen alles wieder vergessen hat. Ich hab mich inzwischen natürlich damit arrangiert, aber ich habe z.B. Kaminkehrer dabei, die keine Lust auf den ganzen Umstand hatten (schriftliche Mandate, archivierungspflicht für 13 Monate nach der letzten LA und und und), und seit Ende Januar deswegen einfach den Lastschrifteinzug komplett aufgegeben haben.

Stichwort International: Wenn man es geschafft hätte, zumindest die Dateien EINHEITLICH in ganz Europa zu gestalten - also eine in DE erzeugte kann auch in AT oder IT oder sonstwo eingereicht werden und umgekehrt, dann wäre das ein erster Schritt gewesen. Die Übertragungen wären der nächste Schritt gewesen. Aber nein, jedes Land kocht weiter sein Süppchen und alles ist schön inkompatibel.

Oder rein innerdeutsch: Die Interpretationsmöglichkeiten, welches Datenelement in welchen Teil der Datei gehört und wo es keinesfalls hingehört sind schon hier von Bank zu Bank unterscheidlich und führen teils sogar zu Ablehnungen oder mindestens Mißverständnissen. Stichwort BtchBookg und Deutsche Bank. Da lobe ich mir das gute alte DTAUS-Format. Wann wurde das eingeführt? 70er Jahre? Oder noch eher? Alle Banken haben es zweifelsfrei verstanden und es war absolut klar, was in welches Feld kommt und fertig. Es mußte auch nicht ständig eine neue Version rausgebracht werden, die wieder zur Notwendigkeit der Umprogrammierung in allen Softwaren führt, ohne dass unter'm Strich irgend ein Nutzen dabei rauskommt. Das DTAUS-Format hat über 40 Jahre ohne nennenswerte Veränderung (die Veränderung zur EUR-Einführung war nicht nennenswert!) überlebt und bis zum letzten Tag seinen Dienst anstandslos getan. Seit der SEPA-XML-Einführung haben wir schon das wievielte neue Format... Und die letzte Änderung führt jetzt sogar wieder Umlaute und & ein. WOW! Wer das & aus dem Zeichensatz vor dem Hintergrund von Unmengen Firmennamen mit & rausgelassen hat, gehört sowieso an die Wand gestellt. Wenn man jetzt wenigstens gesagt hätte, um es in EUROPA einheitlich zu machen, es gibt Ländern, die können einfach nicht mit & und Umlauten umgehen, gibt es sie ab sofort da dauerhaft nicht mehr - wäre gerade was den innerdeutschen Zahlungsverkehr betrifft unschön gewesen, aber OK. Aber das erst aus der Spez. rauszulassen, alle zum Umstellen zu zwingen, und es dann später doch wieder einzuführen, das ist ein Hohn. Die Länder, die vor 3 Jahren damit nicht umgehen konnten, können das heute auch noch nicht...

Im Übrigen sehe ich das so, dass diese SEPA-Einführung "mit Gewalt" (ab dem soundsovielten darf ein nationales Format mehr genutzt werden, auch nicht für nationale Zahlungen) dem allergrößten Teil der Bevölkerung nichts aber auch garnichts nutzt. Weil sie einfach so gut wie nie Auslandszahlungen machen, aber jetzt auch innerdeutsch zu SEPA gezwungen werden. Praktisch ist das natürlich für Phishingsitebetreiber, die schaffen Geld jetzt viel einfacher ins Ausland, weil das ja jetzt in jedem Bankingaccount standardmäßig geht. Früher war das komplizierter. Hat aber keinem weh getan, weil die zwei Auslandsüberweisungen die man als Normalbürger im Leben macht, nicht unbedingt via Onlinebanking erfolgen müssen. Ich habe privat in den letzten 30 Jahren keine Einzige getätigt...

Wie gesagt, ich bin im Bereich Hausverwaltung tätig. Wir senden im Monat viele Tausend Lastschriften aus. Uns hat SEPA in genau ZWEI Fällen etwas gebracht: Man kann jetzt bei zwei Personen, die in München Wohnungen haben und in Wien ansässig sind, die Wohngeldlastschriften direkt auf das Wiener Konto einreichen. Allerdings nicht - wie die vielen Tausend anderen als COR1, sondern nur als Sonderfall CORE. Alle anderen Ausländer, die Wohnungen hier haben, haben eh ein Konto zur Wohnung in Deutschland zusätzlich, weil es erstens früher nicht anders ging und sie es einfach praktischer finden.

So, das waren jetzt meine Gedanken und Gefühle zu SEPA. Hoffentlich liest den Erguß wenigstes Einer... :-)
nach unten nach oben
fujisan versteckt
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 46 seit: 10 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 28.06.2014 - 17:46 Uhr  -  
Zitat geschrieben von msa

So, das waren jetzt meine Gedanken und Gefühle zu SEPA. Hoffentlich liest den Erguß wenigstes Einer... :-)

Jo 8-) und Ack
nach unten nach oben
infoman offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 2774 seit: 06 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 28.06.2014 - 19:47 Uhr  -  
Zitat geschrieben von msa
.. als COR1, sondern nur als Sonderfall CORE.

ist das aktuell immer noch so - siehe:
Zitat
SEPA-Formate nach Rulebook 6. - MBS 6.0
1. SEPA-XML-Datenträger nach SEPA Rulebook 6
pain.001.001.03.austrian.003 – SEPA Credit Transfer (Überweisung)
pain.008.001.02.austrian.003 – SEPA Direct Debit (Lastschrift)

2. Auslandsüberweisungen im XML-Format
pain.001.001.03.austrian.003.N

3. Kontoauszugs- und Umsatzinformationen im XML-Nachrichtenformat
camt.053 – abgeschlossene Kontoauszüge (analog MT940)
camt.052 – nicht abgeschlossene Kontoauszüge (analog MT942)
camt.054 – Retour-Datenträger

Von der aktuell .. Version ... auf Volksbank Office Banking V2.01 umsteigen:
Sie wollen SEPA-Lastschriften im CORE1-Verfahren durchführen.
Ihre Vorsysteme (Finanzbuchhaltungssoftware) erstellen oder benötigen bereits jetzt ausschließlich SEPA-Formate nach Rulebook 6.


wobei um BTT zu kommen, es gibt anscheinend für Österreich nur 4 Hersteller (+ deren Derivate) - dementsprechend "altmodisch" sehen die Produkte aus
Zitat
BusinessLine
Bank Austria

ELBA MBS
[RACON] Raiffeisen, BAWAG-P.S.K. Gruppe, Hypos in Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark, VKB-Bank, BKS, BTV, Oberbank, Schelhammer & Schattera, Capital Bank, Societé Generale, ZVEZA BANK, Hypo-Bank Burgenland

Telebanking MBS
Erste Bank, Sparkassen, Volksbank-Gruppe, Apothekerbank, Bank für Ärzte und Freie Berufe AG, Gärtner-Bank, IMMO Bank AG, Hypos in Vorarlberg, Tirol, Kärnten und Niederösterreich, Schoellerbank Aktiengesellschaft, Bankhaus Carl Spängler & Co. AG, Hypo Alpe Adria, Investkredit Bank AG, Commerzialbank Mattersburg im Burgenland AG, Bankhaus Krentschker u. CO Aktiengesellschaft, Immorent Bank GmbH

HBP Home&Office Banking Plattform
Volksbank-Gruppe, Apothekerbank, Bank für Ärzte und freie Berufe, Gärtnerbank, IMMO Bank AG, Hypos in Vorarlberg, Tirol, Kärnten und Niederösterreich, Schoellerbank, Spaenglerbank, Sparda Villach, Sparda Linz, Hypo Alpe Adria
Quelle: stuzza


soeben ein neues Produkt entdeckt barTAN - http://www.krems.volksbank.at/...iquetabid4
Zitat
Mit dem ... barTAN steht Ihnen ... ein weiteres Bargeldservice zur Verfügung. Schicken Sie einfach, sicher und schnell Bargeld an einen Volksbank-Bankomaten um Freunden, Bekannten oder Verwandten auszuhelfen.


Schweizer Softwareprodukte scheinen moderner - https://www.zkb.ch/de/un/fk/ef...leser.html
selbst das Banking über Web lässt anscheinend die Bearbeitung und Bezahlungen von eRechnung (klack) zu.
Dieser Post wurde 4 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 28.06.2014 - 20:11 Uhr von infoman.
nach unten nach oben
alfredooo offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 5 seit: 09 / 2014
Private Nachricht
Betreff: StarMoney Business  -  Gepostet: 29.09.2014 - 00:02 Uhr  -  
Hallo Allerseits!

Ich bin auf der Suche nach einem Onlinebankingprogramm welches mit unserer ERP kann. Da das Unternehmen den Sitz in Österreich hat und die meisten (alle brauchbaren?) deutschsprachigen Programme in und für Deutschland geschrieben sind, ist es schwierig ein geeignetes zu finden. Auf meiner Suche bin ich auf StarMoney Business gestoßen und die schreiben in der Produktbeschreibung (PDF):

ÖSTERREICHISCHE KONTEN MIT STARMONEY VERWALTEN
- Abruf von Konten der Österreichischen Sparkassen, Volksbanken, Raiffeisenbanken und der BAWAG Bank
- Nutzung der SEPA-Überweisung möglich

Kann mir wer über dieses Programm aus eigener Erfahrung Auskunft geben oder weiß jemand eine Alternative.
Über Hilfe bin ich dankbar.

sG Alfred
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 29.09.2014 - 00:05 Uhr von alfredooo.
nach unten nach oben
onlbanker offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 3335 seit: 05 / 2013
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 29.09.2014 - 07:59 Uhr  -  
Zitat geschrieben von alfredooo
Onlinebankingprogramm welches mit unserer ERP kann

Wie soll diese Schnittstelle denn genau aussehen, welche Features soll sie haben? Wo beginnt die Prozesskette im Onlinebankingprogramm? Schon bei der Kontodisposition oder erst beim Übertrag an die Bank?
Erzeugt das ERP ggf. fertige XML Dateien die nur noch gesendet werden müssen oder welches Format kommt raus? Welche Schnittstellen bieten die Banken an, bei denen ihr Konto habt? Wie sieht es mit Umsätzen und Kontoauszügen aus, sollen die auch abgeholt werden? Image Format oder MT940 oder camt? Muss für das ERP etwas konvertiert werden oder geht das 1:1 rüber? Werden DTI Dateien von der Bank erzeugt und müssen die verarbeitet werden?
nach unten nach oben
Holger Fischer offline
Benutzer
Avatar
Ort:   Korschenbroich
Beiträge: 5143 seit: 02 / 2003
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 29.09.2014 - 09:55 Uhr  -  
Hallo Alfred,

die genannten Banken funktionieren, da diese EBICS unterstützen und so angesprochen werden können. Da ansonsten in Österreich wie in Deutschland ein eigenes SEPA Format verwendet wird -"STUZZA"- ist die Unterstützung außerhalb dieser Banken eher schwierig.

Neben StarMoney Business unterstützt auch Windata Professionell schon seit Jahren österreichische Banken, genau wie Sfirm. Grundvrraussetzung ist immer EBICS.

Wenn es um "echte" Unterstützung österreichischer Banken mit allem drum und dran geht, bleibt vermutlich nur Multi cash, bzw. dessen Ableger.

Viele Grüße

Holger
nach unten nach oben
alfredooo offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 5 seit: 09 / 2014
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 29.09.2014 - 13:02 Uhr  -  
Hallo Onlbanker & Holger,

danke erstmal für eure Antworten.

Ich bin unter anderem erst in diesem Thread auf genauere Infos gestoßen bez. Format etc., wir (ich) müssen uns Wohl oder Übel in diese Materie noch hineinarbeiten.
Das Unternehmen befindet sich im Aufbau weshalb wir auch bei der Auswahl der Bank noch flexibel sein können und nicht an die aktuelle Hausbank gebunden sind.
Preistechnisch sollte sich das Ganze in einem für Kleinunternehmen passenden Rahmen bewegen. Da noch Zeit ist, werde auf jeden Fall StarMoney Business und Windata Professionell mal testen wie weit sie in Österreich verwendbar sind.
Die ERP soll automatisch oder per Knopfdruck :P die Daten aus dem Onlinebanking-Modul in die FiBu übernehmen.

Hier ein Auszug aus dem Onlinehandbuch der ERP:
In unserem Onlinebanking-Modul verwenden wir für den Abruf der Kontodaten eine bereits von Ihnen installierte und sichere Methode - dem HBCI+ Banking bzw. FinTS. Wenn Sie Programme die "DDBAC" verwenden installiert haben, dürfte Ihr PC bereits korrekt vorbereitet sein.

SG Alfred
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 29.09.2014 - 13:03 Uhr von alfredooo.
nach unten nach oben
Raimund Sichmann offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 7207 seit: 08 / 2002
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 29.09.2014 - 18:36 Uhr  -  
Hallo Alfred,
ddbac, das ist eine FinTS/HBCI Schnittstelle, wie sie u.a. windata verwendet.
HBCI dürfte aber in Österreich nur selten bei den Sparkassen vertreten sein.

Gruß
Raimund
nach unten nach oben
Odin offline
Benutzer
Avatar
Ort:   Bayerisch Venedig
Beiträge: 725 seit: 11 / 2004
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 29.09.2014 - 19:17 Uhr  -  
HBCI mit Banken in AT geht nur, wenn das Konto bei der deutschen Niederlassung geführt wird und darüber auch HBCI angeboten wird.
Ansonsten gibt es wie geschrieben "nur" EBICS.

Und je nachdem was geht, ergeben sich dann unterschieldiche mögliche Abläufe für den ZV bei euch...
Und das ist dann auch abhängig davon, ob die ERP-SW ggfs STUZZA-XMLs erstellen kann...

Od

PS: Wenn das Ganze einfach wäre, würde es Fußball heißen...;-)
...ceterum censeo Redmond esse delendam!
nach unten nach oben
alfredooo offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 5 seit: 09 / 2014
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 29.09.2014 - 23:03 Uhr  -  
Hallo,

ich dachte mir, wenn z.B. Starmoney über EBICS mit österreichischen Konten umgehen kann und die ERP wiederum auf dieses zugreift, dann funktioniert das Zusammenspiel. Leider gibt es bei uns nichts brauchbares in einer angemessenen Preisklasse und teuer ist nicht automatisch gut. :'(

Das habe ich noch von der ERP gefunden:
DTA-Banktransfer/ÜW mit SEPA und IBAN
openTRANS® XML
HBCI+ Banking (HBCI, PIN, TAN, eTAN, SEPA, FinTS)
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 29.09.2014 - 23:06 Uhr von alfredooo.
nach unten nach oben
Raimund Sichmann offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 7207 seit: 08 / 2002
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 30.09.2014 - 06:54 Uhr  -  
Zitat geschrieben von alfredooo
... und die ERP wiederum auf dieses zugreift..

Eventuell solltest du einmal genauer erklären, was du damit meinst. Einiges könnte "halbautomatisch" ganz gut funktionieren.
Gruß
Raimund
nach unten nach oben
Odin offline
Benutzer
Avatar
Ort:   Bayerisch Venedig
Beiträge: 725 seit: 11 / 2004
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 30.09.2014 - 09:25 Uhr  -  
Guten Morgen,

demnach "spricht" die ERP Lösung "nur" deutsches SEPA. Für den Transfer per EBICS nach AT müssen die Dateien in das jeweilige ZV Prog importiert werden um dann gesendet zu werden.

Wenn HBCI möglich ist mit der AT Bank, dann spart man sich den Import und könnte die Dateien 1:1 an die Bank senden - Das ZV Prog wäre nur eine "Datenschleuder". Die Umsätze ließen
über beide Banking-Varianten abholen und wie gewohnt exportieren, damit das ERP System darauf zugreifen kann.

Od
...ceterum censeo Redmond esse delendam!
nach unten nach oben
Hofi offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 3 seit: 10 / 2014
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 01.10.2014 - 15:08 Uhr  -  
Zitat geschrieben von msa

So, das waren jetzt meine Gedanken und Gefühle zu SEPA. Hoffentlich liest den Erguß wenigstes Einer... :-)


Ja, also ich bin schon mal einer und habe es gelesen. :-)


Zitat geschrieben von msa

Wie gesagt, ich bin im Bereich Hausverwaltung tätig. Wir senden im Monat viele Tausend Lastschriften aus. Uns hat SEPA in genau ZWEI Fällen etwas gebracht: Man kann jetzt bei zwei Personen, die in München Wohnungen haben und in Wien ansässig sind, die Wohngeldlastschriften direkt auf das Wiener Konto einreichen. Allerdings nicht - wie die vielen Tausend anderen als COR1, sondern nur als Sonderfall CORE. Alle anderen Ausländer, die Wohnungen hier haben, haben eh ein Konto zur Wohnung in Deutschland zusätzlich, weil es erstens früher nicht anders ging und sie es einfach praktischer finden.


Und welcher Aufwand stand dem Vorteil bei den 2 Eigentümern gegenüber?

Wie hoch war der Aufwand / Kosten für Umstellung / Update der Hausverwaltungssoftware, Schulung der Mitarbeiter u.s.w.?

Es ist wirklich ein Wahnsinn was mit SEPA den Leuten aufgebrummt wurde.


Zur Ausgangsfrage welche Neuheiten es bei Onlinebanking-Prog./Systemen gibt - ich glaube unter Hausverwaltern gibt es nur sehr wenige, die auf Neuigkeiten scharf sind. Ich kenne sehr viele die nach wie vor DTA Disketten erstellen und bei der Bank in den Briefkasten werfen. Klingt steinzeitlich, funktioniert aber und ist sicher.

Gleichwohl ist SEPA wieder ein Werbeargument für die kombinierten Hausverwaltungssoftware- und Bankdienstleister wie z. B. die Hausbank oder Aareon / Aareal Bank.

Hofi
nach unten nach oben
Fellini versteckt
Benutzer
Avatar
Ort:   Im wunderschönen Ahrtal
Beiträge: 2077 seit: 04 / 2004
Private Nachricht
Betreff: Re: welche Onlinebanking-Prog./System bzw. Neuheiten gibt es  -  Gepostet: 01.10.2014 - 17:44 Uhr  -  
Zitat

Ich kenne sehr viele die nach wie vor DTA Disketten erstellen und bei der Bank in den Briefkasten werfen. Klingt steinzeitlich, funktioniert aber und ist sicher.


Es gibt noch Banken, die Datenträger annehmen? Kannst Du meine Neugier befriedigen und die eine oder andere nennen?
Seit dem 01.08. dürfte es mit DTA wohl bei den allermeisten Banken ein klitzekleines Problem geben, da DTA nicht mehr möglich ist.

CU
Frank
The Artist formerly known as i201...

Didn't you realize ??
This world ist totally fugazi !!
nach unten nach oben
 



Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 23.05.2017 - 03:16