schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  
   

iOutbank Pro Backup entschlüsseln



Kirro offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 2 seit: 06 / 2015
Private Nachricht
Betreff: iOutbank Pro Backup entschlüsseln  -  Gepostet: 28.06.2015 - 09:32 Uhr  -  
Hallo zusammen,

ich hoffe hier antwortet noch jemand ;)!

Ich benutze Seit ein paar Jahren iOutbank pro auf meinem iPhone. Nun werde ich vermutlich zu Windows Phone wechseln. Ich will aber nicht meine ganzen Daten manuell übertragen. Ich habe mir ein Backup über die Wifi-Funktion auf mein PC geladen. Die Frage ist nun, wie bekomme ich die Datei entschlüsselt. Password ist mir selbstverständlich bekannt.

Ich will es eigentlich nur entschlüsselt bekommen, dann kann ich es ja irgendwie bestimmt auslesen.

Gibt es eine Möglichkeit?

Ich bedanke mich bereits im Voraus für alle hilfreiche Antworten!

Beste Grüße
Kirro
nach unten nach oben
Holger Fischer offline
Benutzer
Avatar
Ort:   Korschenbroich
Beiträge: 5364 seit: 02 / 2003
Private Nachricht
Betreff: Re: iOutbank Pro Backup entschlüsseln  -  Gepostet: 28.06.2015 - 11:27 Uhr  -  
Hallo Kirro,

selbst wenn es eine Möglichkeit geben sollte, an die verschlüsselten Daten kommen zu können, wäre es fatal, diese sicherheitsrelevanten Informationen frei zu posten! Ich glaube niemand hätte Interesse öffentlich zu lesen, wie Gott und die Welt an die eigenen Bankdaten kommt.
Der einzige sinnvolle Weg:
Frag beim Hersteller nach!

Viele Grüße

Holger
nach unten nach oben
msa offline
Benutzer
Avatar
Ort:   München
Beiträge: 3827 seit: 03 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: iOutbank Pro Backup entschlüsseln  -  Gepostet: 28.06.2015 - 12:47 Uhr  -  
Hallo Holger,

Deine Antwort erregt bei mir Widerspruch. Entweder die Daten sind anständig verschlüsselt, dann ist alles in Ordnung, dann kann aber auch der Hersteller nicht drauf zugreifen und insofern ist eine Anfrage sinnlos. Wenn die Daten nicht sinnvoll verschlüsselt sind, und der Hersteller trotz fehlendem Passwort drauf zugreifen könnte, uns somit eine Anfrage eine Aussicht auf Erfolg hätte, dann wäre die Software Mist und würde eine Sicherheit vorgaukeln, die es nicht hat. Das wäre dann Security by Obscurity - das war noch nie eine sinnvolle Möglichkeit.

Des weiteren schreibt Kirro ja, dass er das Passwort HAT. Er kann also jederzeit an seine Daten ran, wenn er das Originalprogramm verwendet, also gibt es nichts zu sichern in dem Fall. So wie ich das verstanden habe, hat er nur keine Lust, die Daten mit dem Originalprogramm zu exportieren und dann in sein neues Programm zu importieren und möchte die Datensicherung entschlüsseln. So wie sich das anhört hat er aber offenbar nicht bracht, dass die entschlüssete Sicherung dann auch "nur" die Datenbanken des Programmes enthält, mit denen er - ohne das System und die Strukturen und die Abhängigkeiten zu kennen, nichts aber auch garnichts anfangen kann. Zumal irgend ein anderes neues Programm auch mit entschlüsselten Fremddatenbanken nichts anfangen kann, da es die Struktur nicht kennt. Somit hat die gesamte Überlegung recht wenig Sinn. An einem Export der Daten aus dem und mithilfe des alten Programms in irgend ein Standardformat (MT940 ect.) und anschließendem Import ins neue Programm (das muß natürlich dieses Standardformat auch lesen önnen) führt hier ganz sicher kein Weg vorbei.

Und die Anfrag an den Hersteller - wie sollte die lauten? "Bitte senden Sie mir Ihre Verschlüsselungsfunktionen zu, ich will Ihre Datenbank entschlüsseln, da ich beabsichtige, Ihr Produkt nicht mehr weiter zu benutzen!"??? Prima. DIe Antwort würde ich gerne lesen - wenn denn überhaupt eine kommt.

Und falls es überhaupt jemanden gäbe, der das Wissen um die Verschlüsselung des bewußten Produktes kennt und hier posten würde, dann wäre das für mich keinerlei Problem. Denn wie oben geschrieben: Entweder es ist gescheite Verschlüsselung, dann tut das Wissen um das "wie" keinem Menschen weh. Wenn das Wissen allerdings schon ein Problem darstellt, dann ist eh alles egal, denn dann ist es keine sinnvolle Verschlüsselung, und dann kommen entsprechende Kreise sowieso an die Daten dran. Es geht ja schließlich immer um die Entschlüsselung mit BEKANNTEM Passwort!
nach unten nach oben
Kirro offline
Benutzer
Avatar
Ort:  
Beiträge: 2 seit: 06 / 2015
Private Nachricht
Betreff: Re: iOutbank Pro Backup entschlüsseln  -  Gepostet: 28.06.2015 - 22:16 Uhr  -  
Hallo,

ich bin da ganz bei msa!
Also ich denke, dass die ein symetrisches Standardverschlüsselungsverfahren einsetzen (AES oder ähnliches). Der Schlüssel wird dann über das Passwort generiert. Ich hätte jetzt erwartet, dass jmd bereits ein Programm zum Entschlüsseln geschrieben hat, sodass meine eine Datenbank oder CSV oder was auch immer für ein Format am Ende hat und mit dieser weiter arbeiten kann!

Aber anscheinend weiß keiner wie es wirklich geht!

Danke für Eure Antworten!

Beste Grüße
Kirro
nach unten nach oben
msa offline
Benutzer
Avatar
Ort:   München
Beiträge: 3827 seit: 03 / 2007
Private Nachricht
Betreff: Re: iOutbank Pro Backup entschlüsseln  -  Gepostet: 29.06.2015 - 10:45 Uhr  -  
Du verstehst es wohl noch immer nicht!? Ohne ganz spezielle Kenntnisse des Aufbaus der Datenbank kann niemand einfach ein Programm schreiben. Die Datenbank dahinter hat irgendwelche Tabellen, diese hat irgendwelche Felder, das ganze spielt irgendwie zusammen und hängt voneinander ab. WIE das geht und was wie interpretiert werden muß, das weiß nur der Hersteller, da kann man nicht einfach von außen rangehen und irgendwas dafür programmieren. Und auch das Verschlüsseln ist nicht einfach - selbst mit dem passenden Passwort - einfach so zu entfernen. Auch die Verschlüsselung kann der Hersteller anlegen, wie er will - auf Datensatzebene, auf Feldebene, auf Datenbankebene, auf Dateieebene usw. Das alles sind Betriebsgeheimnisse des Herstellers, die er ganz sicher nicht herausgibt. Somit bleibt nur ein Export der vorhandenen Daten. Und der muß - wie schon gesagt - in einem Format erfolgen, welches die neue Software versteht und importieren kann. Mit der Datenbank des alten Produktes - auch entschlüsselt - kannst Du überhaupt nichts anfangen, das neue Produkt kann diese nicht verstehen und nicht nutzen, denn die Datenbank eines anderen Herstellers ist völlig anders aufgebaut... Bietet denn Dein bisheriges Programm keine Möglichkeit, die Daten in einem Standardformat (das dann alle Beteiligten "verstegen") zu exportieren??
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 29.06.2015 - 10:46 Uhr von msa.
nach unten nach oben
 



Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 25.04.2018 - 01:02